top of page
  • AutorenbildAdmin ropes on fire

Bender und Porini im Speed ganz vorne

Rope Skipping: Top Platzierungen der Mackenrodterinnen bei den Verbandmeisterschaften



Koblenz. Klein, aber fein war die Einzelmeisterschaft E3 des Turnverbandes Mittelrhein im Rope Skipping am 30. September in Koblenz mit insgesamt 36 Skipper aus Mackenrodt, Oberstein, Oberlahnstein, Irlich und Nister.

Bei diesem Wettkampf zeigte sich der TuS Mackenrodt mit seinen 12 Springern in der Nachwuchsklasse E3 von seiner besten Seite. Einen besonders guten Tag erwischten Sophie Bender und Luisa Porini, die sich in einem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld durch setzten und nun auf eine beachtliche Medaillensammlung schauen können.


Zum ersten Mal startete Luisa Porini (AK 4, 12-13 Jahre) für den TuS Mackenrodt an der TVM-Meisterschaft. Die anfängliche Aufregung legte sie nach dem 30 Sekunden Speed allerdings ab und die beiden weiteren Disziplinen gelangen ausgesprochen gut. Im zwei Minuten Speed sprang sie mit 227 auf den ersten Platz und in der Freestyle Wertung belegte sie den dritten Platz. So schaffte sie es in der Gesamtplatzierung mit 694,44 Punkten auf Rang zwei.


Sophie Bender sprang in der Altersklasse 5 (9-11 Jahre). Sie startete mit zwei sehr guten Speed-Disziplinen in den Wettkampf und belegte beim 30 Sekunden Speed mit 60 Sprüngen den dritten Platz und beim zwei Minuten Speed mit 229 Sprüngen den ersten Platz. Im Freestyle ließ sie ein paar Punkte liegen, konnte dennoch den zweiten Platz im Overall für sich entscheiden.


Doch abgesehen von seinen beiden Medaillensammlern hatte der TuS Mackenrodt in Koblenz noch einiges zu bieten. Auch Jolina-Eline Lorenz (AK5) zeigte im zwei Minuten Speed was sie kann. Sie belegte mit 202 Sprüngen den dritten Platz. Die Seilhänger im 30 Sekunden Speed kosteten sie im Overall eine Podiumsplatzierung, sieben Punkte bis zur Bronzemedaille. Somit stand in der Gesamtwertung der fünfte Platz zu Buche.


Einen konstanten Wettkampf legte Lola Michels (AK 4) hin. Sie startete mit 61 Sprüngen in 30 Sekunden Speed und sicherte sich gleich zu Beginn den dritten Platz. In der Gesamtwertung belegte sie mit 641,45 Punkten den vierten Platz.

Ihren Vereinskameradinnen Lea Piechotta, Nele Brust und Merle Thees merkte man die Aufregung am Wettkampftag besonders an. Dennoch legten sie einen soliden Wettkampf hin und konnten sich im Overall auf den Plätzen sieben, acht und neun platzieren.


Ziva Neuheuser, Emma Hub, Hannah Thees und Delia Kowalsky (alle AK5) bestritten zum ersten Mal einen Fortgeschrittenen Wettkampf. Ziva und Emma überraschten dementsprechend im Freestyle. Mit wenigen Hängern sicherte sich Ziva den zweiten Platz in dieser Disziplin und Emma belegte nur knapp hinter ihr den vierten Platz. Im 30 sec. Speed sprang Delia mit 57 Sprüngen auf den 4. Platz und Hannah mit 51 Sprüngen auf den 7. Platz.


Anna Grosscurth startete vom TuS Mackenrodt als einzige in der Altersklasse 3 (14-15). Sie erlangte in der Gesamtwertung mit 552,36 Punkten den neunten Platz.



Ziel der Mackenrodter Springerinnen war außerdem der Sieger-Pokal des Double-Under Cups. Diesen Wettkampf gab es zum ersten Mal im Nachwuchsbereich. Dabei werden in 30 Sekunden so viele Double-Under (doppelte Durchschläge) wie möglich gesprungen. Den ersten Platz und somit auch den Pokal gewann Sophie Bender mit 68 Sprüngen in der Altersklasse 5 der 9–11-Jährigen und Luisa Porini mit 67 Sprüngen in der Altersklasse 4 (12-13).

Der Wettkampf hat deutlich gezeigt, dass der TuS Mackenrodt auch im Nachwuchsbereich einiges zu bieten hat. Luisa Porini, Sophie Bender und Jolina-Eline Lorenz wagen den Sprung in die nächsthöhere Leistungsklasse und wollen sich im November in Niederwörresbach mit den erfahrenen Springern der E0 Klassen messen.

Commentaires


bottom of page