• Admin ropes on fire

Tradition wird gepflegt

Seit ihrem ersten internationalen Wettkampf vor vielen Jahren treffen sich die Mackenrodter Rope Skipper um vor der Abreise in fremde Länder gemeinsam zu essen. Häufig kommen Speisen und Getränke auf den Tisch, für welche das Zielland bekannt ist. So wurden asiatische Speisen genauso verzerrt wie die bekannten Paprikaschnitzel oder Schnitzel Wiener Art. Amerikanisches Fastfood bereicherte ebenfalls bereits den Speisezettel. Die Softdrinks aus Amerika tranken die Jungen und die Älteren die Weine aus Portugal oder die Biere aus USA. Die skandinavischen Lakritze waren den meisten doch etwas zu salzig und der Plumpudding fand auch keine neuen Fans in Mackenrodt.


Dieses Jahr war die Frage, was isst und trinkt man denn bei der Teilnahme an einer virtuellen Weltmeisterschaft. Doch nicht etwa Raumfahrernahrung, weil sich der Wettkampf in der „Wolke“ abspielt. Man/frau blieb bodenständig, es gab Hamburger, die sich jeder nach Gusto belegen konnte und zum Trinken gab es Weine von Mosel und Nahe, Biere aus Kirn sowie Sprudel und Limonade aus Schwollen. (thr)